Familienhebammen

Frühe Hilfen für junge Familien

Die Geburt eines Kindes bedeutet in der Regel eine große Veränderung im Leben einer Familie. Junge Mütter und Eltern müssen sich umstellen, ihren gewohnten Alltag neu strukturieren, neue Aufgaben und Verantwortung über- nehmen. Familienhebammen sind in dieser Lebensphase wichtige Ansprechpartnerinnen. Zu Hause Die Familienhebamme ist eine mit Zusatzqualifikation examinierte Familien-, Gesundheits- und Kinderkranken- schwester oder eine Hebamme mit Zusatzqualifikation. Sie kommt zu Ihnen nach Hause und berät Sie im Umgang mit dem Baby: bei der Ernährung, Pflege und Förderung Ihres Kindes — in Gesundheitsfragen und in besonderen Situationen, z.B. wenn Babys oft weinen/schreien. Begleitung Familienhebammen begleiten Sie auch zu Arztbesuchen — bei Behördengängen — zu weiteren Angeboten für Mütter und Kinder dieser Altersgruppe. Unterstützung Familienhebammen leisten Unterstützung für Alleinerziehende und Eltern, die Tipps bei der Neugestaltung ihres Alltags wünschen — die erste Erfahrungen im Umgang mit dem Neugeborenen sammeln — die den Alltag mit dem Baby als anstrengend empfinden — die anfänglich unsicher in der Pflege und im Umgang mit dem Baby sind — die Hilfe bei persönlichen oder gesundheitlichen Fragen benötigen und bei Beantragung von öffentlichen Mitteln, z.B. Kindergeld, Elterngeld und Ähnlichem. Die Betreuung durch eine Familienhebamme ist für Sie kostenfrei. Die Hebammen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Gesetzlicher Anspruch In der Zeit der Schwangerschaft und in den ersten 12 Wochen nach der Entbindung hat jede Frau einen gesetzlichen Anspruch auf eine Hebamme, die von ihrer Krankenkasse finanziert wird. Für die Zeit danach können Sie den Besuch einer Familienhebamme beantragen. Sie kommt im ersten Lebensjahr des Kindes für insgesamt maximal 24 Stunden zu Ihnen. Die Zeiteinteilung wird mit Ihnen abgesprochen. Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend — von der Bundesstiftung „Netz- werke Frühe Hilfen und Familienhebammen“ — und vom Landkreis Ahrweiler: „Familien in Bewegung“ KONTAKT Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Betreuung durch Familienhebammen Bahnhofstr. 5 | 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Marianne Theis-Prodöhl Tel. 02641 — 75 98 60 theis-prodoehl-m@caritas-rma.de

Familienhebammen

Frühe Hilfen für junge Familien

Die Geburt eines Kindes bedeutet in der Regel eine große Veränderung im Leben einer Familie. Junge Mütter und Eltern müssen sich umstellen, ihren gewohnten Alltag neu strukturieren, neue Aufgaben und Verantwortung übernehmen. Familienhebammen sind in dieser Lebensphase wichtige Ansprech- partnerinnen. Zu Hause Die Familienhebamme ist eine mit Zusatzqualifikation examinierte Familien-, Gesundheits- und Kinder- krankenschwester oder eine Hebamme mit Zusatz- qualifikation. Sie kommt zu Ihnen nach Hause und berät Sie im Umgang mit dem Baby: bei der Ernährung, Pflege und Förderung Ihres Kindes — in Gesundheitsfragen und in besonderen Situationen, z.B. wenn Babys oft weinen/schreien. Begleitung Familienhebammen begleiten Sie auch zu Arzt- besuchen — bei Behördengängen — zu weiteren Angeboten für Mütter und Kinder dieser Altersgruppe. Unterstützung Familienhebammen leisten Unterstützung für Allein- erziehende und Eltern, die Tipps bei der Neu- gestaltung ihres Alltags wünschen — die erste Erfahrungen im Umgang mit dem Neugeborenen sammeln — die den Alltag mit dem Baby als anstrengend empfinden — die anfänglich unsicher in der Pflege und im Umgang mit dem Baby sind — die Hilfe bei persönlichen oder gesundheitlichen Fragen benötigen und bei Beantragung von öffentlichen Mitteln, z.B. Kindergeld, Elterngeld und Ähnlichem. Die Betreuung durch eine Familienhebamme ist für Sie kostenfrei. Die Hebammen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Gesetzlicher Anspruch In der Zeit der Schwangerschaft und in den ersten 12 Wochen nach der Entbindung hat jede Frau einen gesetzlichen Anspruch auf eine Hebamme, die von ihrer Krankenkasse finanziert wird. Für die Zeit danach können Sie den Besuch einer Familienhebamme beantragen. Sie kommt im ersten Lebensjahr des Kindes für insgesamt maximal 24 Stunden zu Ihnen. Die Zeiteinteilung wird mit Ihnen abgesprochen. Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend — von der Bundes- stiftung „Netzwerke Frühe Hilfen und Familien- hebammen“ — und vom Landkreis Ahrweiler: „Familien in Bewegung“ KONTAKT Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Betreuung durch Familienhebammen Bahnhofstr. 5 | 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Marianne Theis-Prodöhl Tel. 02641 — 75 98 60 theis-prodoehl-m@caritas-rma.de